Sonntag, 10. Dezember 2017

Kabelsuche im DG

Der Trockenbau im Dachgeschoss wurde am 1.12. fertiggestellt. Da wir beide keinen Urlaub mehr haben, waren wir erst heute am Samstag wieder auf der Baustelle tätig. Auf dem Plan stand die hinter den Gipsfaser-Platten versteckten Elektro-Leitungen wieder zu finden. 



So ganz einfach ist das bei der Holzständer-Bauweise nicht. Man sollte schon gut dokumentieren wo wie viele Leitungen liegen, sonst hat man verloren. Selbst wenn man weiß wo was liegt, muss man durch die nicht allzu großen Bohrlöcher erst mal ran kommen. Außerdem muss man aufpassen, dass man beim bohren mit der Lochsäge nicht die Kabel verletzt. 



Es ging dann auch gleich mal "gut" los. 
Wir haben unsere Dokumentation auf Fotos beschränkt und uns darauf verlassen, dass die Zimmerer die Positionen auf den Platten markieren. Das haben sie eine Zeit lang ganz gut gemacht. Zwischendrin hatten sie anscheinend mal keine Lust mehr, denn wie wir heute gleich zu Beginn feststellten, fehlten einige Markierungen. Wenn sie markiert haben, dann stand auch die Anzahl der Kabel dabei - allerdings nicht immer die richtige 😉 Zum Glück hatten wir die Fotos und wussten auch noch recht genau wo wie viel liegt. Kein Problem also. 
Schwieriger war da schon das "rankommen" an die Kabel. Zum Teil lagen sie dann doch einen halben Meter vom Bohrloch entfernt, so auch das allererste an dem wir uns heute versucht haben. Die Löcher haben 68mm Durchmesser. Meine Hand passt da nicht durch, Verena's am Anfang auch nicht. Das hat uns dann doch etwas nervös gemacht. 
Mit viel Creme kam Verena dann doch noch mit der Hand rein. Nächstes Problem: Die Kabel sind sehr steif, sitzen fest in der Dämmung und in der Wand ist wenig Luft durch die man die Kabel bewegen und raus ziehen könnte. Irgendwie haben wir es dann aber doch geschafft. Nach ca. 6 Stunden waren ALLE Leitungen im DG gefunden und befreit. Puh! Erleichterung! 😊

Erst mal Vorher-Bilder mit der fertigen Gipsfaser-Beplankung: 



  










Nachher:  














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.