Samstag, 9. Dezember 2017

Lüftungskästen in der Geschossdecke

Am 2.12. sollte schon der Schalldämm-Estrich auf die Geschossdecke. Daher mussten wir am 1.12. noch "schnell" sechs Löcher in die Decke bohren und die Lüftungskästen montieren. 


Nach langem Hin und Her hatten wir uns ja entschieden

  • die Lüftungsanlage im Spitzboden zu installieren
  • die Rohre über die Außenwände nach unten zu führen (weil unsere Zwischenwände nicht direkt übereinander stehen)
  • die Lüftungskästen alle in der Decke einzubauen (weil sie nicht in die Installationsebene der Außenwände gepasst hätten und weil sie an der Decke (hoffentlich) weniger auffallen)

War eine sehr schöne Arbeit von nur wenigen Stunden. So haben wir 's gemacht (ohne Gewähr, wir sind schließlich Laien!): 
  • Rohrstutzen der Kästen auf (in unserem Fall) ca. 30mm Länge kürzen, damit sie bündig zur Unterseite der Decke werden. Das ging mit einer Ryoba Japansäge ganz hervorragend. 
  • 140mm Loch mit Lochsäge bohren
  • Da die Rohrstutzen ein paar mm kleiner sind als die 140mm Löcher: Den Stutzen 2mal mit Dämmband umwickeln, das hat bei uns optimal abgedichtet. 
  • Auf die Auflagepunkte der Kästen haben wir ebenfalls Dämmband geklebt, um direkten Kontakt zur Holzdecke zu vermeiden (Schallentkopplung) 
  • Kasten einsetzen
  • Lüftungsrohr(e) passend ablängen
  • Dichtungsgummi in die zweite Rille vom Rohr und den Gummi mit Gleitmittel einschmieren
  • Lüftungsrohr(e) bis zum Anschlag in den Kasten einführen
  • Rohr(e) mit den roten Klammern fixieren
  • Zur Sicherheit die Verbindungsstelle noch mit Kaltschrumpfband umwickeln, damit kein Estrich/Wasser eindringen kann
  • Wo nur 1 Rohr benötigt wird, wird der zweite Stutzen mit einem Blinddeckel verschlossen.  
  • Kasten mit 2 Schrauben auf der Decke fixieren

Uns wurde vom Chef, vom Bauleiter und vom Sanitär-Installateur versichert, dass der Dämmestrich so trocken ist, dass wir eigentlich überhaupt nichts abdichten müssen. Der Estrich ist erdfeucht und wird garantiert nicht tropfen. Wir haben die Kästen zur Sicherheit trotzdem noch mit reichlich Dichtband eingepackt. 










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.