Samstag, 9. Dezember 2017

Schalldämm-Estrich

Am 2.12. kam der "total trockene Estrich auf die Geschossdecke, der kaum Wasser enthält und garantiert nicht durch die schöne Sichtholzdecke tropfen wird". 
Im Normalfall ist das wohl wirklich so. Aber natürlich kam es anders. 
Als wir gegen Nachmittag auf die Baustelle gekommen sind, hat es im gesamten Erdgeschoss durch die Decke geregnet. Unsere Lüftungsauslässe hatten wir ja zur Sicherheit noch abgedichtet, die blieben bis auf eine Ausnahme tatsächlich dicht. Aber überall anders hat es getropft, meist durch Astlöcher. 
Natürlich hat das Wasser auch Spuren auf unserer Decke hinterlassen. Unser Bauleiter hat unsere Vermutung bestätigt, dass wohl zu viel Wasser in den Estrich gemischt wurde. Ansonsten fand er die Arbeit des Estrichlegers aber sehr ordentlich. Die optischen Schäden an der Decke wollen sie gegen Ende der Bauphase abschleifen. Wir sind noch etwas skeptisch ob das klappt. 



Die undichte Ausnahme - so sieht der Lüftungskasten von unten aus. Da kommt aber noch eine Blende drauf, dann sieht man auch die Verfärbung vom Wasser nicht mehr. 

Von oben schaut der Estrich auch eher nass aus. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.