Freitag, 16. März 2018

Nicht so viel Neues vom Bau

Mit der Elektroinstallation sind wir so ziemlich fertig. Muss nur noch geprüft und abgenommen werden. Hoffentlich ohne große Nacharbeiten oder gar Leitungen wieder raus reißen 😨 



Auch die KNX-Glastaster sind inzwischen montiert. Da die meisten Leser unseres Blogs sich für den Bereich SmartHome/KNX interessieren, eine kleine Anekdote zum "WAF" der "Glastaster II Smart":
Verena hat sich während der Planungs- und Bauphase immer wieder über meine Pläne beklagt, in den meisten Räumen diese "komischen Displays mit vielen Tasten" zu verbauen statt "richtiger Schalter, die man mit dem Ellbogen bedienen kann". Nachdem sie ein paar der Taster an die Wand gesteckt und anscheinend auch ein bisschen drauf rum gedrückt hat: "Wie viel kostet da einer? Können wir die nicht überall hin machen? Hier und da hätt ich auch gern noch einen." 😀

Unsere weiteren Eigenleistungen sind momentan leider blockiert: 

  • Für die Bodenbeläge ist der Estrich laut CM-Messung noch zu feucht. Obwohl er bereits seit 3 Monaten trocknet und wir von Anfang an eine Luftfeuchte von um die 50% hatten. Keine Ahnung was da los ist... Am 24.3. wollen wir nun anfangen. 
  • Für unsere Holzdecke warten wir noch auf die Bretter. Die haben wir schon vor 6 Wochen bei der Zimmerei bestellt, es gibt aber leider noch immer keinen Liefertermin. Sie sollen nun zusammen mit Treppe oder Haustür geliefert werden - vielleicht nächste Woche. Problem ist, dass wir dann mit den Bodenbelägen anfangen wollen - anschließend mit der Küche weiter machen. Kann also sein, dass wir erst mal mit roher Decke im Dachgeschoss einziehen. 
  • Die Lüftungsanlage können wir nicht (mit Außenluft) in Betrieb nehmen, da vorher der Außenputz drauf muss. Dafür gibt es auch noch keinen Termin. Der sollte eigentlich schon im November gemacht werden. Ok, es hat dann viel geregnet und überraschenderweise war auch noch ein paar Tage Winter 😉

Neben dem Holz und Außenputz fehlen von der Zimmerei noch Haustür, Treppe, Sanitärobjekte und Restarbeiten. Die Haustür wird vielleicht nächste Woche eingebaut. Die Treppe wahrscheinlich übernächste Woche. Der Rest ist leider völlig offen. 
Unser vertraglicher Fertigstellungstermin ist der 31.03.2018. Das ist auf jeden Fall noch möglich, da nicht mehr viel zu tun ist - aber anscheinend sehr unwahrscheinlich, da vor uns wohl noch ein paar andere Bauherren einziehen wollen. 2 Wochen Verzug wären auch echt kein Drama für uns (obwohl uns vor Vertragsunterschrift versichert wurde, dass der Fertigstellungstermin bis jetzt immer eingehalten wurde und wir zu 100% darauf vertrauen können 😉). Was aber schon nervt ist, dass man nicht weiß wann es weiter geht. Nicht weiß, was man dem Vermieter sagen soll. Nicht weiß, wann man Urlaub braucht. Nicht weiß, für wann man Helfer gebrauchen kann. Weil immer nur Sonntags für die kommende Woche geplant wird. D.h. wir erfahren Montags ob wir in der aktuellen Woche dran sind oder nicht. Wenn nicht, müssen wir auf mehr Glück in der folgenden Woche hoffen. So eine wöchentliche Planung macht schon klar mehr Sinn als eine langfristige Planung, die eh nie funktioniert, das verstehen wir schon.  Heißt aber halt bei Eigenleistungen, dass man zeitlich sehr flexibel sein muss. 
In den letzten 3 Monaten war von der Baufirma nur der Spachtler 6 Tage da und der Sanitär-Installateur für ein paar Stunden. Da kommt man sich fast etwas vernachlässigt vor. Ist aber natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass wir beim Innenausbau viel selbst machen.  
Mal abwarten was die nächste Woche bringt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.