Donnerstag, 22. März 2018

Risse in den Wänden

Am Dienstag sind wir durch heizen und lüften bei ca. 30% Luftfeuchtigkeit angekommen. Anscheinend sind Wände und Estrich erst jetzt so richtig trocken. 
Während des Trocknens sind leider an einigen Stellen Risse in den Wänden aufgetreten. An den Stößen der Gipsfaser-Platten. In den Raum-Ecken ist das normal, weil sich ein Holzhaus immer etwas bewegt, besonders in der Anfangszeit. Mitten auf der Wand darf das eigentlich nicht passieren. Der Meinung war auch unser Bauleiter und hat sofort Ausbesserung zugesagt. 

Aber was bedeutet das? 
  • Die betroffenen Stöße werden aufgesägt, neu verklebt, neu verspachtelt, neu geschliffen. 
  • Nochmal Staub im kompletten Haus, nachdem ich vor paar Tagen fast jeden Winkel gewischt hab. Diesmal auch Staub in jeder Steckdose und auf jedem Taster. 
  • Wir dürfen nochmal malern 😣 Hoffentlich nur die betroffenen Stellen, das sind ca. 20 Streifen von ca. 40 cm Breite. Das wäre an zwei halben Tagen leicht zu schaffen. Vorausgesetzt man sieht hinterher diese ausgebesserten Streifen nicht - woran ich noch meine Zweifel habe. Müssen die kompletten Flächen neu gemalert werden, wäre das der Super-GAU und wir müssten die Zimmerei auffordern es auf ihre Kosten von einer Maler-Firma machen zu lassen. Das könnten wir jetzt natürlich auch schon verlangen - aber irgendwie sind wir halt immer zu gutmütig... mehr als kostenlose Farbe haben wir nicht ausgehandelt. 
Der Bauleiter hat uns dann noch zugesichert, dass der Spachtler so sauber und staubfrei wie möglich arbeiten wird. Er war dann auch gleich am nächsten Tag da und hat sich wirklich sehr bemüht, das muss man auch mal loben. Die Arbeit an Gipsfaser-Platten funktioniert nicht ganz ohne Staub im gesamten Haus, aber es hält sich bis jetzt erfreulich in Grenzen (geschliffen wird allerdings erst morgen, da kann sich das noch ändern). 

Woher kommen die Risse?
Die Vermutung des Bauleiters ging in Richtung Aufheizprogramm, zu schnell aufgeheizt. Da ich das Programm aber täglich verfolgt hab, es deutlich langsamer lief als geplant und die Platten nicht beim Heizen sondern erst jetzt gerissen sind, halte ich das für unwahrscheinlich. 
Meine Vermutung ist eher eine zu hohe Rest-Feuchtigkeit der Platten als die Stöße geklebt und verspachtelt wurden. Bei der Trocknung könnten sich die Platten etwas zusammen ziehen und die Stöße reißen. 
So lange die Zimmerei die Behebung des Schadens übernimmt, spielt's erst mal keine so große Rolle wer von uns mit seiner Vermutung richtig liegt. 

Bisher blieb es bei den gefundenen Rissen. Hoffentlich kommen da nicht im Laufe der Zeit noch mehr dazu. Sind wir erst mal eingezogen, würden wir glaub ich lieber mit Rissen leben als nochmal alles einstauben zu lassen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.