Freitag, 23. März 2018

Elektrik erfolgreich abgenommen

Nach einer stressigen und einer schlechten Neuigkeit, zwischendurch mal wieder eine erfreuliche. 
Heute war der Elektriker da und hat unsere Elektroinstallation abgenommen. D.h. unter anderem sämtliche Stromkreise und Verbraucher 
  • auf Funktion (Spannung) geprüft
  • auf Isolationsfehler geprüft
  • Fehlerstrom-Auslösung geprüft
  • Widerstand vom Verteiler zur letzten Dose im Stromkreis geprüft
Ergebnis: Null Fehler, alles bestens 😊

Ehrlich gesagt haben wir ja nicht dran geglaubt, dass
  • wir alle Leitungen in der Wand wieder finden
  • alle Leitungen den Trockenbau überleben
  • wir es schaffen alle Leitungs-Abschnitte wieder richtig miteinander zu verbinden
  • in den ca. 150 Dosen und im Verteiler auf Anhieb alles richtig und stabil angeklemmt wurde (zumindest fast, einen Fehler hatten wir selbst schon gefunden)
Jetzt können wir endlich alle Steckdosen und Lichtauslässe verwenden, was den Komfort auf dem Bau gegenüber Kabeltrommeln und Baulampen deutlich erhöht. 

So schaut das dann kurz vor Fertigstellung im Verteiler aus.

Für 24V-Beleuchtung werden die Netzteile der HLG-Serie von Meanwell empfohlen. Die sind leider nicht direkt für die Montage auf Hutschiene gedacht, werden aber trotzdem von einigen verwendet - funktioniert auch mit Kabelbindern sehr gut. In ein Feld (12 TE) passt das Modell mit 240 Watt grad so rein. Da wir theoretisch bis zu 480 Watt benötigen, hab ich davon 2 verbaut (rechts unten im Bild). Durch einen glücklichen Zufall hat grad bei Ebay Kleinanzeigen jemand 2 unbenutzte HLG-240H-24A für nur 50€ inkl. Versand verkauft.  


Da bisher noch relativ viel Zeit war, ist sogar der Grundbedarf an KNX-Steuerung schon fertig programmiert. Rollos, Licht heller/dunkler/wärmer/kälter, Bewegungsmelder, Tag/Nacht funktioniert schon alles. Die ETS-Software zur Programmierung ist schon echt verdammt umständlich, die muss irgendwie mit SAP verwandt sein 😉 Nicht schwierig, aber umständlich. Warum kann man eine Änderung nicht auf alle Komponenten des gleichen Typs anwenden? Tatsächlich etwas schwierig fand ich das Zusammenspiel mehrerer Bewegungsmelder mit mehreren Leuchtengruppen. Und der Rollo im Esszimmer ärgert mich noch damit, dass er nicht komplett hoch fahren mag. Ich hab von ABB die Aktoren mit Laufzeitermittlung. Die Laufzeitermittlung soll wohl mit elektronischen Endlagenschaltern nicht funktionieren, das würd ich ja verstehen. Bei allen anderen Rollos funktioniert es aber komischerweise ganz gut 😉 Naja, das heißt irgendwann mal Laufzeit manuell messen und automatische Laufzeitermittlung deaktivieren. 




Kommentare:

  1. Was freue ich mich auf den Moment, wenn auch ich endlich vorm Schaltschrank stehe und die ganzen verkabelten Aktoren bewundern kann.
    Wie regelst du das mit der Logik bzgl. Tag/Nacht? Bzw. was ist bei dir die zentrale Intelligenz?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moment, so weit ist es dann doch noch nicht, eine "zentrale Intelligenz" gibt es noch gar nicht. Nur manuell über Taster ;-)
      Angedacht war ja mal, dass über FHEM zu realisieren. Dort hab ich auch die Info ob es Tag oder Nacht ist. Ansonsten bekommt man die bei rein KNX über den Dämmerungssensor einer Wetterstation.

      Löschen
  2. Hast du ne Materialliste zu dem Verteiler?
    Mich würde Interessieren welchen Aktoren es genau sind und vor allem die Reihenklemmen.

    AntwortenLöschen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.