Mittwoch, 4. April 2018

Probleme mit Estrich und Feuchtigkeit

Erst letzte Woche wurden im Rahmen der Aktion "Restarbeiten" ein paar Mängel  seitens der Zimmerei behoben. Fand ich super, dass das so früh schon gemacht wurde. Das Ergebnis ist leider nicht überall ganz überzeugend. 

Zum Beispiel haben die Schreiner selbst Farbe mitgebracht, um die Holzdecke auszubessern, statt unsere Farbe zu nehmen. Das war ja echt gut gemeint - aber leider ist es ein anderer Farbton, wodurch die Decke jetzt teilweise noch fleckiger aussieht als vorher 😉

Noch offene Mängel betreffen vor allem den Estrich, den Trockenbau und die Sichtholzdecke. Wobei wir vermuten, dass die Risse im Trockenbau und die etwas in Mitleidenschaft gezogene Holzdecke Folgen des Fehlers beim Estrich sind. Der Schalldämm-Estrich wurde nicht nur zu feucht eingebaut, sondern auch schon nach 11 Tagen mit Dämmung überbaut. Wie wir inzwischen erfahren haben, braucht so ein 8 cm dicker Estrich eigentlich ca. 8 Wochen zum trocknen... 
Nach oben hin ist der Estrich von Dämmung und Rolljet eingeschlossen. Nun wäre unsere Vermutung, dass er nur über kleine Löcher in der Folie zu den Wänden hin bzw. in die darunter liegende Holzdecke trocknen kann. Das könnte zu Feuchtigkeitsschwankungen und Rissen führen. 
Bisher ist das nur Spekulation und wir warten noch darauf, dass wir vielleicht doch noch eine durchdachte Aussage der Zimmerei bekommen. Dort haben wir nämlich von 3 Leuten (Chef, Bauleiter, Heizungsbauer) 4 verschiedene Aussagen dazu bekommen wie die Feuchtigkeit geprüft wurde: 
  • Bauleiter im Dezember: Der Estrich im Obergeschoss ist Trocken genug um am Mittwoch die Dämmung zu verlegen. Ich war gestern selbst vor Ort und habe mir die Baustelle angeschaut. 
  • Chef letzte Woche: Wir gehen da nach Gefühl...
  • Heizungsbauer letzte Woche: Der Bauleiter hat gesagt ich soll die FBH verlegen.
  • Bauleiter heute: Vor den Estricharbeiten wurde darüber gesprochen das unser Heizungsbauer mit einem CM Messgerät den Estrich vor Beginn der Arbeiten überprüft um sicherzustellen das der Estrich trocken genug ist.
Zum Glück haben wir die zwei widersprüchlichen Aussagen des Bauleiters schriftlich. Und zum Glück erst 65% der Bausumme in Rechnung gestellt bekommen, obwohl das Haus fast fertig ist. 
Der Bauleiter war im (natürlich verdienten) Urlaub. Eine Vertretung gibt es nicht, sie suchen schon seit 2 Jahren Verstärkung. Das glaub ich ihm/ihnen ja und hab auch vollstes Verständnis  dafür, dass man als einzelne Person nicht überall zugleich sein kann. Aber wenn man bei Generalunternehmer viel Geld für eine Bauleitung bezahlt, erwartet man halt auch, dass jederzeit jemand da ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung sowie in der Datenschutzerklärung von Google.